Unsere Englischer Garten Tour führt einmal rund um den Englischen Garten und zeigt dabei viele interessante Sehenswürdigkeiten von München, wie die Theatinerkirche, den Monopterus, den Chinesischen Turm oder das Siegestor. Denn der Englische Garten liegt mitten in München und so sind viele Highlights nur wenige Meter entfernt. Also auf geht es in Münchens größte Grünflache, den Englischen Garten.

Die Englischer Garten Tour eignet sich auch für alle, die nach der Hightlight Tour noch Lust auf „Mehr“ haben, denn sie beginnt am Odeonsplatz, wo die Hightlight Tour endet. Direkt am Odeonsplatz sehen wir direkt die ersten beiden Sehenswürdigkeiten unserer Tour, nämlich die Feldherrnhalle und die Theatinerkirche.

Feldherrnhalle Die beeindruckende Feldherrnhalle

Die Feldherrnhalle am Odeonsplatz ist ein bedeutendes Monumente der Münchner Stadtgeschichte. Einst zu Ehren des bayerischen Heeres errichtet, ging sie nach der Vereitelung des Hitler-Ludendorff-Putsch in die Geschichtsbücher ein.

Mehr Details


Theatinerkirche Die Theatinerkirche am Odeonsplatz

Die Stiftskirche St. Kajetan, besser bekannt als Theatinerkirche, war einst katholische Hofkirche der Wittelsbacher und Ordenskirche zugleich. Sie verdankt ihren Namen dem heiligen Kajetan von Thiene (1480-1547) und dem von ihm gegründeten Theatinerorden, der bis zum Jahr 1801 zu ihr gehörte.

Mehr Details


Anschließend geht es die Ludwigsstraße, eine der Prachtstraßen in München entlang, vorbei an der Bayrischen Staatsbibliothek, bis zum Geschwister-Scholl-Platz gegenüber der Universität München.

Geschwister-Scholl-Platz Der Brunnen am Geschwister Scholl Platz

Der Geschwister-Scholl-Platz liegt direkt vor dem Haupteingang der Ludwig-Maximilians-Universität und westlich der Ludwigstraße. In den Boden sind die letzten Flugblätter der Weißen Rose in Stein eingelassen. Gegenüberliegend, also östlich der Ludwigstraße befindet sich der Professor-Huber-Platz.

Mehr Details


Weiter geht es die Ludwigsstraße einige Meter geradeaus bis zum Siegestor, am Anfang der Leopoldstraße.

Siegestor

Das Siegestor, erbaut von Ludwig I. liegt nur einen Kilometer nördlich von der Feldherrnhalle entfernt und trennt die Ludwigstraße von der Leopoldstraße, damit trennt das Tor die beiden Münchner Stadtviertel Maxvorstadt und Schwabing. König Ludwig erteilte seinem Architekten, Friedrich von Gärtner, einen Triumphbogen nach Vorbild des Konstantinbogens in Rom für das Ende seiner Prachtstraße zu planen.

Mehr Details


Die Englischer Garten Tour geht dann weiter durch die Schackstraße, direkt neben dem Siegestor. An der nächsten Kreuzung biegen wir nach rechts in die Kaulbachstraße ab und finden an der nächsten Kreuzung das „I love Leo“ für eine kühle Erfrischung aus gefrorenem Joghurt.

I love Leo München

Ein neuer Trend aus den USA. Frozen Yoghurt, ja richtig gelesen, gefrorener Joghurt. Nicht tiefgefroren, aber dennoch gut kalt und somit erfrischend. Eis ist zwar schön und gut, aber Frozen Yoghurt ist noch ein Stück besser, denn es ist gesünder und kalorienärmer. Außerdem gibt es Toppings, wie z.B. Erdbeeren, Schokostreusel und vieles mehr.

Mehr Details


Nach der kleinen Eis-Pause geht es die Veterinärstraße nach rechts, am Milchhäusl vorbei, direkt in Englischen Garten.

Englischer Garten

Mit dem Englischen Garten besitzt die bayerische Hauptstadt eine der schönsten und größten Parkanlagen weltweit. Der Park ist 3,75 km² groß und im Münchner Nordosten am Westufer der Isar gelegen. Seinen Namen trägt der Englische Garten auf grund der Englischen Landschaftsgärten, welche Friedrich Ludwig von Sckell bei der Gestaltung des Geländes als Vorbild nahm.

Mehr Details


Dort angekommen geht es geradeaus über den Eisbach, bis auf der linken Seite der Monopterus auf dem Hügel zu erkennen ist. Dann einfach dem Weg auf den Berg folgen und oben angekommen, wartet ein schöner Blick über die Münchner Skyline und den Englischen Garten.

Monopteros München

Der Englische Garten hat viel zu bieten, mit eins der schönsten Bauwerke in diesem Park ist unter anderem der Monopteros, der zur Ehrung von bayerischen Persönlichkeiten erstellt wurde. Der aus Kalkstein erbaute Rundtempel besitzt ein etwa 15 Meter hohes Fundament, welches aus Ziegeln erbaut wurde, dieses wurde künstlich aufgeschüttet, so dass ein Hügel entstand. Der Tempel an sich ist 16 Meter hoch. Auf Grund seiner Lage, eignet sich der Ort gut für einen Blick über München und seine Skyline.

Mehr Details


Anschließend geht es wieder runter vom Hügel und nach links und nochmal über einen Bach. Dann links um die Gebäude rum, bis wir direkt vor dem Chinesischen Turm stehen. Wer Lust auf ein kühles Bier hat, der kann direkt noch im Biergarten am Chinesischen Turm einkehren.

Chinesischer Turm Der Chinesische Turm im Englischen Garten

Der Chinesische Turm liegt mitten im Englischen Garten und ist dort wohl neben dem Monopteros das berühmteste Wahrzeichen des Englischen Gartens. Der bayrische Kurfürst Karl Theodor ließ den Turm 1789 von Johann Baptist Lechner, nach einem Entwurf von Joseph Frey, errichten.

Mehr Details


Zur letzten Station unserer Tour geht es nun weiter mit einem Spaziergang quer durch den Englischen Garten bis zum Eisbach direkt neben dem Haus der Kunst. Um den Weg dorthin zu finden, eignen sich auch die vielen Pläne, die im Englischen Garten an jeder Ecke stehen. Dort angekommen findet ihr eine der heimlichen Attraktionen in München: Die Eisbach Surfer. Die beste Sicht auf die Surfer mit ihren Stunts habt ihr direkt von der Brücke oberhalb des Baches.

Die Welle am Eisbach Surfer am Eisbach

Ganz in der Nähe der Pinzregentenstraße 1 neben dem Haus der Kunst schießt der Eisbach aus einem Tunnel unter der Eisbachbrücke empor ins Freie. Die steinerne Verengung am Austrittsort sorgt für Stromschnellen, die nahezu ideale Bedingungen zum Wellenreiten schaffen.

Mehr Details


Tagged with →  
Weitersagen →