Der Chinesische Turm im Englischen GartenDer Chinesische Turm liegt mitten im Englischen Garten und ist dort wohl neben dem Monopteros das berühmteste Wahrzeichen des Englischen Gartens. Der bayrische Kurfürst Karl Theodor ließ den Turm 1789 von Johann Baptist Lechner, nach einem Entwurf von Joseph Frey, errichten.

Bereits mehrfach in seiner Geschichte brannte der Chinesische Turm ab. 1952 wurde er zuletzt, nach den Bombenangriffen des Zweiten Weltkriegs, originalgetreu wieder aufgebaut. Der insgesamt 25 Meter hohe Pagoden-Bau des Chinesischen Turms besteht aus Holz und hat insgesamt fünf Geschosse, welche nach oben hin immer schmaler werden. Vorbild für den Bau war die „Große Pagode“, welche im königlichen Schlossgarten „Kew Gardens“ in London steht. Chinesischer Turm heisst der Bau also aufgrund seines Baustils, der dem chinesischen nachempfunden wurde.

Die Wendeltreppe, mit welcher der Turm bestiegen werden kann, ist leider nur zu besonderen Anlässen geöffnet. Sonst ist grundsätzlich keine Besteigung des Turm möglich. Sehr empfehlenswert für eine kleine Pause mit Imbiss ist der Biergarten am Chinesischen Turm, bei dem immer ein kühles Bier mit bayrischen Schmankerln zu bekommen ist. Im Winter gibt es auch einen sehr schönen Weihnachtsmarkt direkt am Chinesischen Turm, der neben Glühwein, Essständen und Weihnachtsdekoration aller Art auch ein tolles Panarama zu bieten hat.

Adresse:

Chinesischer Turm
Englischer Garten
80538 München


Weitersagen →