Der Eingang des HirschgartensDer königliche Hirschgarten ist eigentlich ein Park mit Wildfreigehege in Nymphenburg. Gleichzeitig wird mit Hirschgarten aber zumeist der Hirschgarten Biergarten in diesem Park bezeichnet. Mit ungefähr 8.000 Plätzen, inklusive 1.500 Plätzen mit Bedienung, ist der Hirschgarten der größte Biergarten Münchens.

Der Steckerlfisch ist besonders empfehlenswert, da er direkt von Fischers Vroni, die ja auch ein Zelt auf der Wiesn hat, kommt. Im Sommer stehen im Biergarten auch einige weitere Verkaufshütten, welche neben bayrischen Trachtenaccesoires auch Eis, Zuckerwatte und Luftballons für Kinder verkaufen.

Vor allem bei den Münchnern ist der Hirschgarten Biergarten mit seinen vielen schattenspendenden Kastanien im Sommer sehr beliebt, weshalb er auch trotz der vielen Plätze am Wochenende meistens voll ist. Besonders für Kinder ist der Biergarten geeignet, da nebenan sowohl ein Karussell für die kleineren, als auch Wiesen zum Spielen, das Wildgehege zum Beobachten der Rehe und Hirsche und nur wenige Meter weiter ein großer Spielplatz zu finden sind. Das Karussell ist dabei besonders sehenswert, da es sich um ein sehr altes, aber gut erhaltenes, mit liebevoll gestalteten Figuren handelt.

Adresse:

Hirschgarten
Hirschgarten 1
80639 München

Preise:

Maß Bier: 6,30 Euro
Obazda: 4,90 Euro
Große Breze: 2,90 Euro


Öffnungszeiten:

täglich 11.00 bis 24.00 Uhr

Bier:

Augustiner, Tegernseer

Geschichte des Hirschgarten

Der Park Hirschgarten wurde ca. 1780 von Karl Theodor als Wildfreigehege angelegt. Teile dieses Gehege sind auch heute noch vorhanden und die ungefähr 30 darin lebenden Damhirsche können von den Besuchern des Hirschgarten beobachtet werden. 1791 entstand neben dem Wildfreigehege ein kleines Jägerhaus, das dann Anfang der 70er Jahre zu einem Restaurant mit großem Biergarten umgebaut wurde. Seit Dezember 2011 hat der Hirschgarten sogar seine eigene, gleichnamige S-Bahnstation auf Münchens Stammstrecke.

Weitersagen →